Wetter-, Pegel- und Hochwasserinformationen

Für den Trainingsbetrieb auf dem Main und der Nidda

 

1. Regulärer Trainingsbetrieb

Kanu ist ein Outdoorsport und so bedingen verschiedene Faktoren den Trainingsbetrieb. Bei normal hohem Wasserstand (kein Hochwasser) sind Luft- und Wassertemperatur, Wind- und Strömungsgeschwindigkeit sowie die Niederschlagsmenge wesentliche Faktoren für eine gute Trainingsvorbereitung, was unter anderem die Wahl der Klamotten oder die angestrebe Trainingsstrecke angeht.

Der Pegel des Mains spielt in Höchst ein weniger wichtige Rolle. Der Mainabschnitt in Höchst befindet sich zwischen den Staustufen Frankfurt-Griesheim und Eddersheim und ist etwa 13km lang. Bei Normalwasser wird der Pegel durch die Schleusen reguliert und schwankt nur minimal bzw. in einem Rahmen, der sich nicht auf das Training auswirkt. Wird ein gewisser Wert überschritten kann eine Regulierung nicht mehr stattfinden, ein Trainingsbetrieb ist nur noch bedingt möglich und in extremen Fällen müssen vorbereitende Maßnahmen im und am Bootshaus durchgeführt werden. Mehr dazu unter "Hochwasser".

Die nachfolgend angegebenen Werte des Mains sind Momentanwerte und keine Prognose. Dennoch lassen sich anhand der Werte, sollte kein extremer Umschwung stattfinden, gewisse Tendenzen ableiten. Im Zweifel ist immer noch einmal kurzfristig nachzuschauen.

 

1.1. Lufttemperatur

1.2. Wassertemperatur

Die Wassertemperatur ist in der Regel für das Training kein Problem. Der Optimalwert liegt zwischen 20 und 25°C. Lediglich im Falle einer Kenterung und eines Aussteigens ist die Wassertemperatur eine unterschätzte Gefahr, da der Körper im Wasser im Verhältnis zur Luft um ein vielfaches schneller an Wärme verliert und auskühlt. Eine interessante Ausarbeitung zum Thema Unterkühlung ist auf kanu.de zu finden: Großgewässer-Gefahr Nr. 1: Unterkühlung (PDF)

Datenquelle: Die Daten werden bezogen von den Seiten des Hessischen Landesamtes für Umwelt und Geologie (HLUG) und der Wasser- und Schiffartsverwaltung des Bundes (WSV). 

1.2.1. Wassertemperatur des Maines

1.3. Strömungsgeschwindigkeit / Durchfluss

1.3.1. Strömungsgeschwindigkeit des Maines in Raunheim

Info: Der Pegel in Raunheim befindet sich zwischen der Staustufe Eddersheim und Kostheim. Die Umrechnungsformel von m/s in km/h ist: (m/s)*3,6=km/h

 

1.3.2. Durchfluss des Maines in Raunheim

1.3.3. Durchfluss der Nidda in Bad Vilbel inklusive einer Prognose

Quelle: Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie

 

1.4. Wettervorhersage

Das Wetter in Frankfurt der nächsten Tage ist auf den Seiten wetter.com oder wetter.de, (Un-)Wetterwarnungen auf den Seiten des Deutschen Wetterdienstes DWD sowie Sonnenauf- und -untergangszeiten auf sonnenaufgang-sonnenuntergang.de) zu sehen.

 

 

2. Hochwasser

2.1. Allgemein

Hochwasser und das Übertreten des Mains über die Ufer ist im Raum Frankfurt keine Seltenheit. Prinzipiell ist dies auch kein Problem für unser Bootshaus, da es etwa ein Meter über dem Boden auf Stelzen steht, jedoch muss bei einem Hochwasser der Keller ausgeräumt werden und alles unter dem Bootshaus vor dem Hochwasser in Sicherheit gebracht werden.

Der Durchschnittliche Pegelwertwert am Osthafen liegt bei 1,7m. Der höchstschiffbare Wasserstand des Mains liegt bei 3,7m. Bei einem Pegel von 4,5m werden von der Stadt Frankfurt erste Hochwasserschutzmaßnahmen eingeleitet (kurz vor Meldestufe 3, siehe unten).

Der aktuelle Pegel kann zudem jederzeit telefonisch unter 069/19429 abgefragt werden.

Ab der Meldestufe 2 oder einer Sicht von weniger als 600m ist das Befahren des Mains für uns als Kanuten verboten.

 

2.2. Hochwassermeldepegel

Um die Pegelwerte unten besser einschätzen und und im Hochwasserfall frühzeitig reagieren zu können, hier die Hochwasser-Meldestufen des Hessischen Landesamt für Umwelt und Geologie (HLUG) sowie den Daten des Bayrischen Landesamtes für Umwellt in der Übersicht:

Meldestufe Erläuterung Pegel des Mains in Frankfurt (Osthafen) Pegel des Mains in Würzburg Pegel der Nidda in Bad Vilbel
1 Meldebeginn überschritten, stellenweise kleine Ausuferungen.  340 cm  340 cm  310 cm
2 Flächenhafte Überflutung ufernaher Grundstücke, leichte Verkehrsbehinderungen auf Gemeinde- und Hauptverkehrsstraßen, Gefährdung einzelner Gebäude, Überflutung von Kellern.  380 cm  400 cm  340 cm
3 Einzelne bebaute Grundstücke überflutet oder Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr.  470 cm  510 cm  370 cm
4 Bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet oder Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang erforderlich.    600 cm  

Die Pegelwerte aus Würzburg wurden dazugenommen, um eine Hochwasserwelle möglichst früh zu erkennen.

Quelle: der Erläuterungen und Daten zu den Hochwasser-Meldestufen: Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie und Bayerisches Landesamt für Umwelt.

 

2.3. Aktuelle Pegelwerte

2.3.1. Pegelstand des Mains in Frankfurt der letzten 3 Tage

2.3.2. Pegelstand des Mains in Frankfurt der letzten 15 Tage

2.3.3. Pegelstand des Mains in Würzburg der letzten 15 Tage

2.3.4. Pegelstand der Nidda in Bad Vilbel inklusive einer Prognose

Quelle: Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie

 

 

2.4. Historische Hochwasser / Erfahrungswerte

Beim Hochwasser im Jahr 2003 (Fotos unten) betrug der Pegel am Osthafen 5,17m. Dieser Wert war für das Bootshaus grenzwertig, da die Wasseroberfläche nur noch vierzig Zentimeter unterhalb des Bootshauses lag.

  • hochwasser_2003_03
  • hochwasser_2003_02_horst

 

Der höchste (gemessene) Pegel am Osthafen lag am 31.01.1995 bei 547 cm und 2010 m³/s!